in Allgemein

Rustikales Vollkorn(bauern)brot

Brot

Heute war wieder einer meiner Brotbacktage. Ich versuche, das gerade regelmäßig zu machen, und so unseren Brotbedarf zum großen Teil selbst zu decken. Funktioniert nicht immer, aber immer öfter. Vor einigen Jahren bin ich auf den Trichter gekommen, dass man ja selbst Brot backen könnte. Nach ein paar Versuchen mit Weizenmehl und Hefe war schnell klar, dass ein Sauerteig her muss, den ich mir dann auch gleich selbst gezüchtet habe.

Anfangs habe ich dann ein paar Jahre lang reine Roggenbrote gebacken. Tolle Brote waren das. Schön saftig und kräftig im Geschmack. Allerdings konnte ich die Brote nur in einer Form backen, weil ein reiner Roggenteig sehr klebrig ist, und von alleine die Form nicht hält. Geschmacklich Top. Optisch eher so „meeeh“. Irgendwann, es war wohl so um die Zeit, als wir unser Haus gebaut hatten, habe ich dann aus Zeitmangel nicht mehr oft Brot gebacken, und der Sauerteig ist mir wegen mangelnder Pflege leider kaputt gegangen.

Letztes (oder vorletztes?) Jahr habe ich mir dann einen neuen Sauerteig gezüchtet, der sich seitdem bester Gesundheit erfreut. Und dank dem Plötzblog und einer Küchenmaschine, die wir uns letztes Jahr angeschafft haben, traue ich mich nun auch an Mischbrote heran. Und da ich seit letztem Dezember auch noch eine Getreidemühle besitze, gibt’s im Moment nur noch Vollkornbrote mit frisch gemahlenem Mehl. Sehr sehr geil, kann ich euch sagen :)

Mein (unser) aktuelles Lieblingsbrot ist (leicht abgewandelt) nach diesem Rezept gebacken, und schmeckt nicht nur grandios, sondern sieht auch noch supergeil aus :) Meine Abwandlung besteht darin, dass ich sämtliche Mehlsorten durch das entsprechende Vollkornmehl ersetzt habe, und dann noch 5g Hefe dazugebe, damit das Brot besser geht. Meinem Sauerteig fehlt es etwas an Triebstärke, aber das ist ok.

Mein nächstes Ziel ist es, etwas mit den Zutaten zu experimentieren, und ein eigenes Brotrezept zu entwickeln. Ich bin gespannt, was dabei rauskommt. Vielleicht habt ihr ja jetzt auch etwas Lust bekommen, einen Sauerteig zu züchten, und eigenes Brot zu backen. Es lohnt sich auf jeden Fall :)

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Hallo,
    Du schreibst, dass bei Deiner Vollkornvariante nur etwas Hefe zusätzlich im Spiel ist.
    Man liest aber doch oft, das beim Wechsel zu einen Vollkornmehl auch etwas mehr Wasser eingesetzt werden soll.
    Ist das auch bei Deiner Variante der Fall?
    Wenn JA, wieviel?

    • Hallo,

      danke für Deinen Kommentar.
      Ja, das stimmt. Das liest man oft. Wahrscheinlich ist das auch meistens richtig. Aber ich habe tatsächlich nicht mehr Wasser drin, sondern eher etwas (ca. 10ml) weniger, als im Rezept.