in Technik

Das Update, das meine Apple Watch geschrottet hat

Letzte Woche am Montag gegen 19 Uhr veröffentlichte Apple iOS 10.2, und watchOS 3.1.1 (und macOS und tvOS). Bei iOS war ich ganz gelassen, da ich die Beta-Phase mitgemacht habe, und dadurch die endgültige Version schon drauf hatte. An watchOS habe ich zuerst nicht gedacht.

So gegen 23:15 Uhr war ich hundemüde. Ich habe die Nacht zuvor nicht geschlafen (Magen-Darm-Infekt beim Großen). Mein iPhone sagte mir, dass watchOS 3.1.1 verfügbar ist. Ich dachte mir „ach, das schaffe ich noch“. Bei der Series 2 gehen die Updates ja doch verhältnismäßig schnell. Also habe ich die Watch an die Powerbank angeschlossen, und das Update gestartet. Während ich mich bettfertig machte, wurde das Update auf die Uhr geladen. Der Ring, der sich beim Aktualisieren um den Apfel füllt, blieb allerdings verdächtig lange bei einer Viertelrunde stehen. Also bin ich einfach mal ins Bett gegangen, und habe die Uhr in Griffweite platziert.

Irgendwann nachts bin ich aufgewacht. Ich denke, es war zwischen 3 und 4, also mindestens 3 Stunden nach Starten der Aktualisierung. Und was sehen meine müden Augen? Der Kreis war immer noch an exakt der selben Stelle, also bei einem Viertel. Super toll. Update hängt. Bei der Uhr. Bei dem Gerät, wo alles doppelt abgesichert ist. Mindestens 50% Akku muss sie haben UND am Ladegerät hängen, damit das Update überhaupt startet. Das bedeutet für mich, dass es wohl ziemlich doof ist, wenn ein Update fehlschlägt. Und dann bleibt das Update einfach hängen. Tja. Und ich liege da mitten in der Nacht im Bett, und denke mir „was mache ich denn jetzt?“ Was hättet ihr getan? Bis zum nächsten Morgen warten? Ich war der Meinung, das bringt nichts. Wenn das jetzt schon 3 Stunden hängt, hängt das auch noch die nächsten 3. Einen Abbrechen-Button in der App gibts nicht. Die einzige Interaktionsmöglichkeit mit der Uhr war in diesem Moment, beide Buttons gedrückt zu halten, und einen Neustart zu erzwingen. Nicht die beste Idee während eines Updates, aber halt auch die Einzige. Ich bin dann wieder eingeschlafen. Und am nächsten Morgen sah ich das Desaster. Meine Apple Watch begrüßte mich mit einem roten Ausrufezeichen.

Unter dem Ausrufezeichen stand eine URL, die ich natürlich sofort besucht habe. Allerdings brachte mir der einzige Tipp auf dieser Seite, die Uhr mal neu zu booten, nichts. Und so blieb nur die Möglichkeit übrig, den Support zu kontaktieren. Die Dame am Telefon war freundlich, aber auch irgendwie ratlos. Jedenfalls musste sie ein paar mal im Hintergrund nachfragen. Aber das spielt ja auch keine Rolle, denn das Ergebnis war auf jeden Fall, dass meine Watch in Reparatur musste. Eine andere Lösung gibt es nicht. Sie nannte mir dann 3 Möglichkeiten. 1. Im Apple Store an die Genuis Bar, 2. Watch einschicken, und warten, und 3. Zu einem Service-Partner gehen. Möglichkeit 3 war mir nicht geheuer, einschicken wollte ich auch nicht, weil mir das zu lange dauerte, und meine bevorzugte Lösung schied erst mal aus, weil die Genius-Bar komplett ausgebucht war. Ich verabschiedete mich dann, weil ich erst einmal überlegen wollte.

Am Tag darauf war meine Frau dann in der Nähe des Apple Stores, und hat es dann einfach mal für mich versucht, ohne Termin etwas zu erreichen. Nach einer knappen halben Stunde kam sie auch tatsächlich schon dran, und schilderte das Problem. Und obwohl es im Netz schon einige Berichte gab, dass das Update Uhren schrottet, und Apple selbst das Update auch schon wieder zurückgezogen hatte, wusste der Genius von nichts. Immerhin war das Thema aber dann im Hinterzimmer bekannt, und der freundliche Herr wusste dann auch Bescheid. Allerdings führte auch hier kein Weg dran vorbei, dass meine Apple Watch eingeschickt wird, und erst in 7-14 Tagen wieder bei mir eintrifft. Sehr ärgerlich. Ich hatte gehofft, dass das alles im Store erledigt werden kann, oder einfach die Uhr getauscht wird.

Am heutigen Tag ist jetzt auch schon eine Woche vergangen, seit meine Uhr bei Apple ist, und der Reparaturstatus ist leider immer noch unverändert bei „Reparatur angefordert“. Ich zweifle ja sehr daran, dass die noch vor Weihnachten wieder hier ankommt.

Und jetzt zu dem, was ich gelernt habe:

  1. Ich warte bei Updates für die Apple Watch ab jetzt immer erst ein bisschen ab, bevor ich sie installiere. Nochmal passiert mir das nicht! (Bei iPad/iPhone sehe ich das weniger kritisch. Ich denke, die Geräte lassen sich nahezu immer wieder via Kabel herstellen. Jedenfalls hatte ich in den letzten 9 Jahren trotz wilder Experimente kein gebricktes Gerät.)
  2. Wenn man seit 1,5 Jahren nahezu ununterbrochen eine Apple Watch am Handgelenk trägt, dann fühlt man sich erst mal ziemlich aufgeschmissen, und irgendwie nackt. (Klingt evtl. komisch, ist aber so.) Zum Glück habe ich eine unglaublich tolle und hilfsbereite Frau, die mir jetzt ihre Apple Watch geliehen hat. Danke ♡ :)
  3. Das Backup-Konzept der Watch sollte Apple wirklich nochmal überdenken. Bei mir ist das letzte Backup nämlich vom September, als ich das iPhone gewechselt habe. Das kann’s nicht sein. Die Backups müssen regelmäßig automatisch laufen, wie beim iPhone.
  4. Wenn man die Series 2 gewohnt ist, dann ist die Series 0 echt ziemlich langsam, und vor allem der Akku ständig leer. (Aber ich will nicht meckern, immerhin darf ich sie am Handgelenk tragen :)
  5. Ich finde das Verhalten von Apple hier enttäuschend. Immerhin war es ein offiziell freigegebenes Update, das fehlerhaft war, weswegen die Uhr in Reparatur musste. Warum kann man das nicht im Store reparieren? Warum tauscht man nicht einfach die Uhr aus, damit es schnell geht? (Meine iPhones wurden bisher bei Problemen immer schnell und unkompliziert getauscht.)

Ja, ich weiß, ein unglaublich langer Artikel über so einen einfachen Umstand. Hätte man auch in 2 Absätzen schreiben können, aber mei ;D

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass sich der Reparaturstatus bald ändern wird, und die Uhr schnell wieder hier ist. Wenn ich dran denke, ergänze ich den Artikel hier dann noch weiter.

Update 28.12.2016: Gestern wurde meine Apple Watch endlich (interessanterweise aus Tschechien) verschickt, und ist heute, 14 Tage nach Abgabe im Apple Store, wieder repariert bei mir angekommen. Und nicht mal ein Päckchen Gummibärchen als Entschuldigung war dabei. Pfft! ;)

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)

  1. Hallo Thomas,

    das ist der Grund warum ich immer, wenn ein neues Update rauskommt, egal für welches Gerät, erstmal abwarte.
    Könnte mir aber vorstellen, das du das in Zukunft jetzt auch machen wirst.
    Lieber ein paar Tage auf neue „Features“ verzichten, aber dann ohne Probleme. :-)