2017-09-14

Darkroom 3

Heute ist Darkroom in der Version 3 erschienen. Durch Darkroom laufen zur Zeit bei mir nahezu alle Fotos, die ich nachbearbeiten möchte. Vor allem jetzt mit der Version 3, die ich zum Glück in letzter Zeit ausführlich betatesten durfte, bietet die App fast alles, was man so braucht.

Ob es jetzt einfach nur“ Filter sind, die man über die Fotos legen möchte, oder ob man das Finetuning selbst mir einer Reihe von Reglern übernehmen, oder die Gradationskurve verbiegen möchte, Möglichkeiten gibt es in Darkroom mehr als genug. Besonders erwähnenswert in der neuen Version finde ich hier die Möglichkeit, nun auch eine Perspektivkorrektur durchführen zu können.

Bisher hielt mich auch öfter vom Bearbeiten mit externen Apps ab, dass diese immer den Livephototeil gekillt haben. Darkroom 3 macht das aber nicht mehr. Die Bearbeitungen werden nun über das gesamte Livephoto gelegt, und mit exportiert. Sehr praktisch. Und zu guter Letzt gibt es jetzt auch einen Batch-Export. Nun muss ich nicht nach dem Bearbeiten jedes Foto einzeln exportieren, sondern bearbeite jetzt alle, und exportiere dann alles in einem Rutsch. Alles nicht destruktiv natürlich. Großartig.

Was ich aber immer noch sehr schmerzlich vermisse, ist der iPad-Support. Auf dem großen Display wäre das Bearbeiten der Fotos noch um einiges besser. Ich hoffe, das kommt demnächst dann auch noch.


Apps Darkroom Fotobearbeitung Fotografie


Previous post
iPhone X - Und der der Rest des Events Ich möchte hier mal kurz meine Gedanken zu den auf dem gestrigen Special-Event von Apple vorgestellten Produkten notieren. Fürs Protokoll quasi. Die
Next post
Die Uhr als Taschenlampe Nettes Gimmick in WatchOS 4: Die Taschenlampenfunktion. Leuchtet natürlich nicht super weit, aber ist hell genug, um sich nachts ein bisschen zu
Impressum Datenschutz Feinstaub