in Technik

Kurz geschwitzt

Heute Abend dachte ich mir „Dann aktualisierst Du mal das in die Jahre gekommene, aber immer noch gute iPad Mini 2 auf iOS 11.0.3. Ist ja kein großer Act.“ War es aber dann doch.

Das OTA-Update ging irgendwie nicht. Warum auch immer. Das Update war bereits geladen, und Speicher war auch genügend frei. Aber ich bekam immer wieder zu lesen, dass ein Fehler aufgetreten ist, und das Update nicht installiert werden kann.

„Ok, braucht halt extra Streicheleinheiten heute. Geh ich halt ans MacBook, und mach‘ das Update über iTunes. Das geht immer.“ Oder auch nicht. Denn nach dem ersten Versuch befand sich das iPad dann plötzlich im Wartungsmodus, und schrie nach einer Wiederherstellung. Die Wiederherstellung schlug dann allerdings auch immer fehl. Hatte ich auch noch nie.

Aber man lässt sich ja nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Schließlich habe ich bisher jedes iOS-Gerät wieder zum Laufen gebracht, wenn kein Hardwaredefekt vorlag. Also habe ich das iPad mal in den DFU-Modus versetzt, was eigentlich immer die Möglichkeit bietet, das Gerät wieder neu aufzusetzen. Immer! Nur heute nicht. Selbst im DFU schlug die Wiederherstellung immer fehl. Verdammt. Da wurde ich dann doch nervös. War das doch eben der Joker. Und der funktionierte nicht.

Ratlosigkeit.

Nun ja, und was habe ich dann getan? Richtig. Mal das Kabel getauscht, und die Lightning-Buchse mit Zahnstocher gereinigt (War aber nichts drin.). Und siehe da. Funktioniert :D Die Wiederherstellung lief sauber durch, und das Backup ist mittlerweile auch wieder drauf. Erleichterung :D

Wo das Problem jetzt genau war, kann ich nicht sagen. Vermutlich das Kabel (Was aber auch nicht erklärt, warum das OTA-Update nicht funktioniert hat.)

Was ich aber eigentlich sagen will: Trotz des Ärgers heute Abend ist das Gerät dank Backup (iCloud) wieder im selben Zustand, wie zuvor. Und ich habe noch durch keinen Update-Fuckup eines iOS-Gerätes nennenswert Daten verloren (Ja ok, einmal schon. Aber einmal in 10 Jahren ist ein Clean-Install ok ;), geschweige denn das Gerät nicht mehr zum Laufen gebracht (wirklich!). Also, macht Backups, und macht Updates. Es kann fast nichts schiefgehen. Außer dass es im schlechtesten Fall ungeplant viel Zeit kostet. Aber das dürfte zu verschmerzen sein ;)

Schreibe einen Kommentar

Kommentar