2012-03-29

Musikflatrates

Seit einiger Zeit bin ich von diesen Musikflatrates ziemlich begeistert. Anfangs war ich ja der Meinung, dass ich Musik besitzen müsse, damit sie etwas wert ist. Aber mittlerweile bin ich froh, diese Datenlast nicht immer mit mir rumschleppen zu müssen. Ein ständiger Zugriff auf Musik reicht vollkommen und bereichert auch meine Art, Musik zu hören.

Aber ich möchte hier weniger darüber schreiben, ob Streamingdienste jetzt gut oder schlecht sind, sondern einmal kurz etwas über die Dienste schreiben, die ich jetzt schon getestet habe. Vielleicht kurz die Kriterien, die mir sehr wichtig sind:

  • Eine logisch zu bedienende und stabile iPhone-App!

  • Ein großes Angebot an Musik.

  • last.fm-Support

  • Schön wäre noch eine iPad-App. Aber nicht zwingend notwendig.

Mit diesen Kriterien im Hinterkopf habe ich einige Angebote getestet. Und die ganze Zeit über war mir irgendwie klar, dass alles für mich nur eine Notlösung ist, und ich nur auf den Spotify-Start in Deutschland warte. Und, um das mal kurz zu machen: Spotify kam, ich war total aufgeregt, hab’s getestet, und bin jetzt wieder bei Deezer ;)

Kurz zu Deezer. Hier stimmt für mich das Musikangebot (wobei es hier keine gravierenden Unterschiede mehr bei den verschiedenen Diensten gibt), der Support reagiert schnell auf Anfragen, es gibt eine iPad-App und vor allem ist die iPhone-App eine der besten unter den getesteten. Die App ist zwar nicht perfekt, aber sie ist stabil, logisch aufgebaut und lässt sich angenehm bedienen. Mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen. Dezzer bleibt somit wohl erst mal der Anbieter meiner Wahl :)

Bei Spotify hat eigentlich auch fast alles gestimmt. Vor allem die Desktop-App mit den Zusatzapps hat mir gut gefallen. Aber die iPhone-App kann leider nicht mit Deezer mithalten. Das Streaming im Hintergrund brach dauernd ab, der Cache wird mit der Zeit ziemlich groß und ich fand den ganzen Workflow in der App auch nicht so optimal.

Rdio habe ich nur kurz getestet. Die iPhone-App machte einen angenehmen Eindruck (mit kleinen Fehlern). Das Musikangebot war anfangs nicht besonders groß, mittlerweile scheint Rdio hier aber ganz schön aufgeholt zu haben.

Napster habe ich lange Zeit benutzt, und das obwohl hier der last.fm-Support fehlt. (Mittlerweile ärgert mich das sehr, weil jetzt eine große Lücke in meiner Last.fm-History ist.) Das Angebot von Napster ist ausreichend groß, und die iPhone-App war ganz ok. Wie es jetzt nach der Umstellung ist, kann ich nicht sagen.

Und angefangen mit den ganzen Streamingdiensten habe ich damals mit simfy. Und simfy ist eigentlich toll. Ein deutsches Unternehmen mit großem Musikangebot. Aber ich habe trotzdem dort gekündigt, weil die iPhone-App eine ziemliche Katastrophe ist. Für mich sehr unlogisch aufgebaut und ziemlich schlimm zu bedienen. Habe den (recht schnellen und netten) Support auch mehrmals angeschrieben, aber es hat sich nicht viel verändert. Schade eigentlich. Aber mal schauen. Für 2012 ist eine neue App angekündigt. Vielleicht wird dann ja alles gut :)


Allgemein Deezer Flatrate Musik napster rdio simfy Spotify Streamingdienste


Previous post
Neustart Tja, es sieht so aus, als hätte ich jetzt Lust mal wieder ein Blog zu starten. Nachdem das alte Blog erst eingeschlafen ist und seit einiger Zeit
Next post
WLAN-Repeater Habe mir vor kurzem einen “FRITZ!WLAN Repeater N/G” gekauft. Das Ding war ruckzuck eingerichtet, mit dem vorhandenen WLAN verbunden, und plötzlich
Impressum Datenschutz Feinstaub