in Apps

Inbox Zero mit Mailbox

Vor einiger Zeit, ich weiß gar nicht mehr genau, wann, da wurde Mailbox als der neue Heilsbringer für Mails durch’s Netz getrieben. Das Präsentationsvideo sah vielversprechend aus, und so habe ich mich auch eingetragen, um ganz vorne mit dabei zu sein, wenn denn die App starten würde. Vergangenen Donnerstagabend war es dann so weit, und die App landete im App Store. Daraufhin habe ich natürlich gleich meinen Reservierungscode rausgesucht, eingetragen, und zack… ca. 36.000 Leute sind vor mir in der Warteschlange. Na super :-D

Dann vergingen ein paar Tage, bis gestern Abend dann die Push-Benachrichtigung mit „Your Mailbox is ready“ kam. Ging ja dann doch schneller, als ich gedacht hatte. Nach dem Hinzufügen des GMail-Kontos erklärt ein kleines Tutorial die grundlegenden Funktionen, und dann geht es schon los. Posteingang sortieren.

Mailbox.jpg

Nun, was macht Mailbox jetzt eigentlich? Wenn man die App öffnet, sieht man zuerst ganz klassisch seinen Posteingang vor sich. Hier lassen sich Mails lesen, beantworten, weiterleiten, usw. Das Tolle daran ist aber, dass sich ganz schnell der Posteingang aufräumen lässt. Mit einem kurzen Swipe nach rechts wird eine Mail in’s Archiv verschoben. Ein langer Swipe nach rechts löscht die Mail, was ich aber fast nie mache. So sind Notifications oder Newsletter auch mal ganz schnell wegarchiviert.

Mails, die man nicht gleich erledigen kann, oder will, verschiebt man mit einem kurzen Swipe nach links auf später. Nach einer bestimmten Zeitspanne (Later Today, Tomorrow, Next Week,…) Pusht Mailbox die Mail dann erneut. Bis dahin bleibt sie aus dem Posteingang verschwunden. Und zu guter Letzt lassen sich die Mails mit einem langen Swipe nach links auf bestimmte Listen setzen. Vordefiniert sind z.B. To Buy, To Read und To Watch.

Schon alleine dadurch, dass man nur in die richtige Richtung swipen muss, ist die Inbox sehr schnell aufgeräumt und die Mails sortiert. Angenehm. Ich werde Mailbox jetzt auf jeden Fall mal als Haupt-Mailapp nutzen, weil mir die Handhabung sehr liegt. Und Inbox Zero ist ja eh immer gut :)

Jetzt bleibt nur die Frage übrig, ob man einer fremden Firma Vollzugriff auf sein GMail-Konto gewähren will. Denn, um z.B. die Push-Notifications zu realisieren, braucht der Mailbox-Server vollen Zugriff auf das Konto. Ist bestimmt nicht Jedermanns Sache, und hat auch einen etwas unschönen Beigeschmack. Aber ich bin da eher nicht so, und vertraue denen einfach mal, dass die keinen Unfug damit machen, und Ihr System auch soweit im Griff haben.

In diesem Sinne: Happy Inbox Zeroing, oder so ;)

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

To respond on your own website, enter the URL of your response which should contain a link to this post's permalink URL. Your response will then appear (possibly after moderation) on this page. Want to update or remove your response? Update or delete your post and re-enter your post's URL again. (Learn More)

  1. Ich hab mich auch schon lange auf die App gefreut und war auch gespannt was da nun kommt. Leider bereitet mir der Umweg meiner Mails über deren Server bzw. der Zugriff auf mein Gmail Konto Bauchschmerzen.