2015-01-30

Hydra holt mehr aus der iPhone-Kamera raus

Gestern erreichte mit Hydra (AppStore, z.Zt. 2,99€) eine sehr faszinierende Fotoapp den AppStore. Laut Beschreibung lassen sich mit Hydra hochauflösende Fotos, HDR Aufnahmen und Lo-Light Aufnahmen bewerkstelligen.

Ich habe die App gestern Abend noch ein bisschen getestet und bin wirklich sehr angetan. Lo-Light-Aufnahmen sind deutlich klarer, und enthalten merklich weniger Bildrauschen. Und die hochauflösenden Bilder sind sehr detailliert, und lassen sich sehr weit zoomen.

Hier ein paar Beispiele, die mit dem iPhone 6 aufgenommen wurden. Ich habe alle Beispiele so weit vergrößert, dass man das Bildrauschen gut sehen kann:

[gallery columns=“2” link=“file” ids=“29260,29261”]

[gallery columns=“2” link=“file” ids=“29262,29263”]

[gallery link=“file” columns=“2” ids=“29265,29264”]

[gallery columns=“2” link=“file” ids=“29266,29267”]

Um diese Bilder zu erzeugen, macht Hydra während der Aufnahme bis zu 60 Fotos, und bastelt die dann zu einem Foto zusammen. Bei Lo-Light wird so das Rauschen herausgerechnet, und für hochauflösende Fotos wird die leichte Bewegung der Hand bei der Aufnahme genutzt, um aus den vielen Fotos möglichst viel Bildinformation herauszuholen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, Hydra für bestimmte Situationen zu verwenden. Vor allem, wenn man Zeit hat, dürfte es seine Stärken ausspielen können. Für Schnappschüsse und bewegte Motive eignet sich Hydra aufgrund der langen Aufnahmedauer natürlich nicht. Aber wenn man das berücksichtigt, dürfte man mit der App viel Freude haben.

Hydra ist momentan zur Einführung um 40% reduziert. Wer also Interesse hat, sollte vielleicht gleich zugreifen :)

Update 31.01.2015: 

Heute habe ich noch ein paar Tests bei Tageslicht im Freien gemacht. Auf dem folgenden Foto1 zeigt sich recht deutlich, dass sich der Hi-Res-Modus wirklich nur für absolut unbewegte Motive eignet. Schon leicht wippende Baumgipfel, Wasser oder Wolken sorgen (logischerweise) für unscharfe Bereiche im Bild. Könnte man natürlich auch künstlerisch nutzen. Je nachdem.

[gallery link=“file” columns=“2” ids=“29277,29278”]

Außerdem habe ich noch ein paar HDR-Aufnahmen gemacht. Der  HDR-Modus ist gut, aber mir selbst in der Einstellung Mittel” zu extrem2. Aber wenn man drauf steht, ist das bestimmt nicht schlecht. Ich würde mir nur etwas feinere Einstellungsmöglichkeiten wünschen. Im Moment steht nur S/W”, Mittel” und Hoch” zur Verfügung.

[gallery link=“file” columns=“2” ids=“29279,29280”]

[gallery link=“file” columns=“2” ids=“29281,29282”]


  • Ja, ich weiß. Das Foto ist schief ;) 

  •  Ok, meine Beispiele gegen die Sonne waren auch extrem. 


Apps Fotografie iOS


Previous post
Endlich weiß ich, wie man Paprikas schneidet Mal ehrlich. Genau dafür liebe ich dieses Internet. Da denkt man sich beim Paprikaschneiden jedes Mal: Das fühlt sich falsch an. Und dann kommt da
Next post
DAS… …hier finde ich ziemlich großartig! Und ich kann noch nicht mal erklären, warum genau. Jedenfalls möchte ich es auf einem möglichst großen
Impressum Datenschutz Feinstaub