2016-11-14

Die Kommentarproblematik

Ich bekomme gerne Kommentare hier im Blog. Ich antworte auch gerne auf Kommentare, wenn jemand etwas wissen möchte, oder auch einfach nur, um mich zu bedanken. Außerdem würde ich auch gerne mal öfer in anderen Blogs einen Kommentar hinterlassen. Aber, ich weiß nicht, wie es euch dabei geht: Das ist doch alles irgendwie kaputt.

Wenn ich auf Twitter (oder meinetwegen Facebook, Instagram, etc.) etwas kommentieren möchte, drücke ich auf einen Button, der (egal, in welcher App ich mich befinde) direkt vor meiner Nase ist, muss mich nirgends mehr anmelden, und kann direkt meinen Kommentar tippen, und abschicken. Dabei kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die betreffende Person auf meinen Kommentar aufmerksam wird, und ich bei eventuellen Antworten auch benachrichtigt werde. Alles bestens also.

Wenn ich jetzt aber einen Blogartikel im Feedreader meiner Wahl lese und kommentieren möchte, dann ist da kein Button, auf dem Kommentieren” steht. Ich muss erst den Artikel in der Webansicht öffnen, zum Kommentarfeld scrollen, meine Daten (Name, Mailadresse, Webseite) eingeben (im besten Fall hat sich mein Browser die Daten gemerkt), kann dann kommentieren, muss dann entscheiden, was ich abonnieren möchte (Blogartikel, Kommentare), dann vielleicht noch ein Captcha lösen, und kann dann meinen Kommentar absenden. Danach kommt eine Mail, in der ich mein eventuelles Abo der Folgekommentare bestätigen muss. Ich muss den Link anklicken, warten bis die Seite geladen ist, und dann den Tab, oder das Browserfenster wieder schließen. Wenn mein Kommentar jetzt nicht den Artikel selbst betrifft, sondern einen anderen Kommentar, habe ich keine Ahnung, ob die betreffende Person die Kommentare auch abonniert hat, und meinen Kommentar auch mitbekommt. So geht es mir auch immer, wenn ich auf Kommentare hier im Blog antworte. Ich weiß gar nicht, ob meine Antwort überhaupt jemanden erreicht. Mal ehrlich, das ist doch kacke.

Ich weiß schon, das wird jetzt ein sinnloses Gejammere, weil es ja nichts ändert. Aber diese Prozedur vor und nach dem Kommentar ist schon eine ziemliche Hürde, die mich sehr oft davon abhält, irgendwo zu kommentieren. Und wenn ich jetzt an Leute denke, die nicht im Internet zuhause sind, dann ist für die diese Hürde nahezu unüberwindbar.

Mir ist schon klar, dass das Ganze der im Grunde ja wünschenswerten dezentralen Struktur geschuldet ist. Aber doof finde ich das trotzdem. Wäre es nicht toll, eine standardisierte Schnittstelle, die jede Blogplattform integrieren kann, zu haben, mit der dann Feedreader eine native Kommentarfunktion zur Verfügung stellen können? Der ganze Anmeldungskram könnte dann doch im Hintergund abgewickelt werden. Gut, das würde auch nicht alle Probleme lösen. Aber ich habe jetzt auch nicht sehr intensiv an der Idee gearbeitet. Ich kann’s ja eh nicht ändern. Oder gibts soetwas vielleicht sogar schon? Wohl eher nicht. Wüsste ich ja dann wahrscheinlich.

Oder halte ich es vielleicht falsch? Wie handhabt ihr das mit den Kommentaren? Nervt euch die Prozedur auch, oder bin ich nur wieder zu empfindlich? Abonniert ihr immer die Folgekommentare?

So, genug gemeckert. Ihr könnt ja mal einen Kommentar hinterlassen, wenn euch die Arbeit nicht zu viel ist ;-P

(Und wahrscheinlich ist das alles hier nur eine Ausrede von mir, weil ich eigentlich doch nur zu faul zum Kommentieren bin.)


Allgemein


Previous post
Wochenrückblick 2016-W45 Überraschung. Ein neuer Wochenrückblick von mir ;-D Und ich mache jetzt auch keine große Versprechungen wie “Ich bemühe mich ab sofort wieder,
Next post
Metallica - Enter Sandman (Classroom Instruments) https://youtu.be/GXJifYl_byU (YouTube) Metallica werben nochmal ein bisschen für das morgen (bzw. in einer halben Stunde?) erscheinende neue Album,
Impressum Datenschutz Feinstaub