2015-01-21

Flying Classroom auf der ISS

In der Serie Flying Classroom“ führt der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst einfache Demo-Experimente durch, die das Thema Forschung in Schwerelosigkeit verständlich machen sollen. Die Versuche wurden vom Institut für Materialphysik im Weltraum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit der ESA entwickelt.dlr.de

Heute habe ich eine wundervolle Videoserie entdeckt, in der Alexander Gerst für Schüler (und Erwachsene!) physikalische Effekte in der Schwerelosigkeit auf der ISS erklärt. Hier erfährt man beispielsweise, warum Seifenblasen in der Schwerelosigkeit nicht (oder zumindest lange nicht) platzen, oder wie sich ein Kreisel verhält. Beim Anschauen wird einem klar, wie viel hier auf der Erde auf der Gravitation beruht, und man sieht, wie seltsam manche Dinge sind, wenn die Gravitation plötzlich fehlt.

Mein Favorit ist übrigens das Kreiselvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=8fnRUEsjpN

Großartig. Ich will mehr davon.


DLR Fundsachen Gravitation ISS Physik Schwerelosigkeit


Previous post
Die Angst darf nicht bleiben “Montage haben sich in den letzten Wochen zu Angst-Tagen entwickelt. Angst davor, wie viele Menschen wieder gegen die vermeintliche “Islamisierung
Next post
Hitler erfährt von Bachmanns Rücktritt D Sehr schön. Internet, ich mag Dich :) http://m.youtube.com/watch?a= (Via Tanith)
Impressum Datenschutz Feinstaub